Hilfe, der Kopf ist ab.
Oder: Wie rette ich den Osterhasen?

Wie rette ich den Osterhasen? („Reparatur“ eines Rührteig-Backwerks)

Osterhasen-RettungIm nächsten Jahr wird es anders, genau das hatte ich mir in der Adventszeit vorgenommen als ich in der Küche stand und die Schokoladenosterhasen zerkleinerte, um sie im Weihnachtsgebäck zu verwerten (wie jedes Jahr).
Ich kaufe keine Schokoosterhasen mehr, die doch niemand ißt. Für jedes Familienmitglied wollte ich einen Hasen selber backen. Das hatte meine Mutter auch schon gemacht und sogleich kamen mir schöne Gedanken an meine Kindheit, welchen Spaß wir Geschwister beim Zerteilen des Osterhasen hatten (damals gab es für die Eltern einen und für die 3 Kinder einen Hasen), denn jeder wollte den Kopf und die Ohren essen, weil da die meiste Glasur dran war.

Eine Hasenbackform hatte ich noch im Keller liegen, es war sogar die gleiche wie früher. Also suchte ich mir passende Rezepte raus, schließlich sollte jeder seinen Osterhasen in der Lieblings-Schokosorte bekommen. 8 Hasen wollte ich produzieren in 3 verschiedenen Geschmacksrichtungen, und das mit nur einer Backform. Das bedeutete 8 mal die Form sorgfältig einzufetten und mit Semmelbröseln auszustreuen und genauso oft die Form wieder gründlich zu reinigen. Beim ersten Hasen lief alles wunderbar, nach Ende der Backzeit holte ich ihn aus dem Ofen, legte ihn auf das Kuchengitter und kühlte ihn mit einem feuchten kalten Spültuch ab. Nach dem Wenden und der gleichen Prozedur auf der anderen Seite löste sich der Hase tadellos aus der Form. Also auf ein neues. Aber schon beim 2. Hasen wollte es nicht mehr planmäßig verlaufen, die rechte Seite blieb in der Form kleben, genauer gesagt nur der Kopf mit den Ohren. Es gelang mir noch, mit einer Kuchengabel nachzuhelfen um die endgültige Katastrophe zu vermeiden. Doch beim 3. Hasen half auch keine Kuchengabel mehr, Kopf und Ohren blieben in der Form und ich konnte sie nur getrennt herausnehmen. So `geköpft´ konnte ich den Hasen natürlich nicht verschenken, also half nur eine gut gemachte Reparatur, die nach Möglichkeit nicht zu sehen ist.

Kopf wieder dran, Osterhasen-Figur gerettet

Auch hier kam mir die Erinnerung an meine Kindheit zu Hilfe, meine Mutter war eine wahre Expertin im Retten von Backwerken.
Die Hasen sollten mit unterschiedlichen Glasuren überzogen werden, also konnte ich diese sozusagen als Kleber verwenden und 2 Zahnstocher, die zuerst in Glasur getaucht wurden und dann je zur Hälfte in den Kopf und den Körper gesteckt wurden, dienten als Stützen. Nach dem Trocknen wurde der ganze Hase glasiert, der Hals natürlich besonders dick, dann war auch kein Riss mehr zu sehen.
Zum Verschenken habe ich jede dieser kleinen Köstlichkeiten aus Rührteig und Schokoglasur noch mit einer Schleife aufgehübscht und in einer Cellophantüte verpackt.


Schreibe einen Kommentar