Spülmaschinenfest oder Spülmaschinen-geeignet ?

Beim Kauf von Küchengeschirr, insbesondere bei der Suche nach einem universell einsetzbaren Essbesteck, das allen Anforderungen Tag für Tag gerecht wird, begegnen uns immer wieder 2 Begriffe, die auf den ersten Blick das Gleiche auszusagen scheinen. Jedoch spätestens im täglichen Gebrauch wird ihr Unterschied sehr schnell deutlich. Es handelt sich um die Produktbeschreibung Spülmaschinenfest oder Spülmaschinen-geeignet.

Für diese Begriffe gibt es jedoch genaue Richtlinien, die aber nur den wenigsten Verbrauchern bekannt sind. Deren Bedeutung und das damit verwendete Material des Bestecks ist größtenteils für den Preisunterschied bei fast identischem Aussehen verantwortlich.

Bei ` Spülmaschinen-geeignet´ handelt es sich um ein Besteck, das ca. 300 Spülmaschinengänge überstehen sollte, was sich erstmal viel anhört, jedoch bei täglichen Laufen der Spülmaschine nur etwa 1 Jahr bedeutet.
Spülmaschinenfest aber garantiert, das mindestens 1.000 Spülmaschinengänge keine Schäden auf den Besteckteilen hinterlassen.

Warum ist das so und womit erklärt sich der manchmal große Preisunterschied der Bestecke beider Kategorien ?

messer-spuelmaschinenfest-spuelmaschinen-geeignetAuf den ersten Blick werden beide Bestecke aus Edelstahl hergestellt, was jedoch nur teilweise richtig ist. Normaler Edelstahl, das zur Produktion von Besteck verwendet wird, enthält unter anderem neben Stahl 15-18% Chrom, 0,5-0,8% Molybdän und ca. 0,2% Vanadium. Daraus lassen sich bestens Löffel, Gabeln und auch Messergriffe fertigen. Das Material ist hart, absolut formbeständig, läßt sich dauerhaft poliert (glänzend) als auch mattiert verarbeiten. Aber, und genau hier beginnt der Unterschied, aus diesem Material lassen sich keine Messerklingen fertigen, es ist nicht schleifbar und zu hart und spröde.

An dieser Stelle gibt es jetzt 3 Möglichkeiten, um ein gut schneidendes Messer zu bekommen und damit verbunden auch 3 Preissegmente, in denen wir uns dadurch bewegen.
Für die günstigen Bestecke (bis max.100€ für 24tlg.) wird für die Produktion der Messer ein Edelstahl in einer anderen Zusammensetzung verwendet, der ausgestanzt und anschließend geschliffen wird. Dieser andere Edelstahl ist weniger hart, damit wir eine leicht flexible Klinge erhalten. Gleichzeitig geht aber mit dieser Materialveränderung die Spülmaschinenfestigkeit verloren. Das Messer wird sehr anfällig für Flugrost und schneidet nach kurzer Zeit auch nicht mehr so gut, Nachschleifen hält nur ganz kurz. (Bild in der Mitte auf rot)
Für Bestecke im mittleren Preissegment (ca.150-250€) die natürlich die Bezeichnung `Spülmaschinenfest´ führen, wird für das ganze Messer ein Spezialklingenstahl verwendet, der Klingenteil wird geschmiedet, also mehrmals erhitzt und wieder abgekühlt. Dadurch wird eine langanhaltende und jederzeit nachschleifbare Schärfe und eine gute Flexibilität der Klinge erzielt. Bei diesen Messern sind Griff (Heft) und Klinge in einem Stück und so erklärt sich das hohe Gewicht des Messers.
Die 3. Möglichkeit ist die Variante mit der die größte Zahl an Formen und Dekoren möglich ist, aber somit auch die Preisspanne sehr weit angelegt ist (ab 250€), je nachdem wie aufwendig die Produktion ist und natürlich ist auch hier die absolute Spülmaschinenfestigkeit gegeben. Das Messer besteht hier aus 2 Komponenten, die getrennt hergestellt und anschließend zusammengefügt werden. Die Klinge ist aus geschmiedetem Spezialklingenstahl und das Heft ist aus hochwertigem Edelstahl, der hohl ist, damit zum einen der Stiel der Klinge einzementiert werden kann und das dünnere Material die variantenreichere Formgebung zuläßt.
(Bild unten auf blau)


Schreibe einen Kommentar